Samstag, 6. Juli 2013

"Ich lebe heute"

"Ich lebe heute" ist eine immer wieder gebrauchte Phrase, um zu rechtfertigen, dass man nicht spart.

Obwohl der Satz objektiv richtig ist, kritisiere ich die dahinter steckende Einstellung. Zuallererst werden alle Menschen beleidigt, die sparen, denn es wird ja impliziert, dass sparsame Menschen "nicht leben", also eine geringe Lebensqualität besitzen. Ich bin sparsam, weise aber solche Vorwürfe von mir. Mir sind wenige Dinge wichtig. Ich bin in einem Sportverein und an drei Abenden der Woche treibe ich Sport. Das sind drei Abende, an denen ich kein Geld ausgebe, z. B. in einem Kino. Weshalb ich deshalb eine geringere Lebensqualität  haben soll, ist mir schleierhaft. Ich lese auch gerne und auch viel. Auf längeren Bahnreisen habe ich immer meinen Kindle und ein paar Bücher dabei. Die Ausgaben für Bücher belaufen sich in diesem Jahr schon auf 180 €. Ich kaufe, wenn möglich, gebrauchte Bücher.

Sparen heißt nicht, dass man auf alles verzichtet, was ein gutes Leben ausmacht. Man sollte aber Prioritäten setzen und entscheiden, was wirklich wichtig ist.  Gutes Essen, ein gutes Auto, Urlaubsreisen, eine schicke Wohnung... Ich finde, dass das ziemlich viel auf einmal ist und ich kenne Menschen, die sich wirklich das alles wirklich gönnen und nichts sparen. Ich frage mich aber, was nutzt es, viel in den Urlaub zu gehen und eine schicke Wohnung leer stehen zu lassen? Was nutzt die tollste Küche, wenn man dann doch nur Brote schmiert oder im Restaurant essen geht? Wenn die "Filmleidenschaft" doch nur aus einem Film pro Monat besteht, braucht man  dann unbedingt einen großen Fernseher? Braucht man ein Auto, wenn man nur drei Kilometer von der Arbeitstätte entfernt lebt?

Und um die Dinge, die einem wirklich wichtig, auf Dauer zu finanzieren, muss man sparen und investieren. Es ist ja nicht so, dass mein Geld sinnlos auf dem Girokonto herumliegt. Ich investiere in Aktien, die mir ein passives Einkommen ermöglichen. Das schafft finanzielle Spielräume, die ich in zehn Jahren nutzen kann, z. B. für einen Hauskauf. Ich weiß nicht, wie und wo ich in zehn Jahren leben werde und welche Wünsche ich haben werde; man ist ja immer in einer Entwicklung. Ich weiß nur, dass die Erfüllung der Wünsche Geld kostet und deshalb spare und investiere ich.

Die Überschrift "Ich lebe heute" habe ich in Anführungszeichen gesetzt, weil ich da ein Kreditinstitut zitiere. Die Targo-Bank ging mit dieser Parole auf Kundenfang und geworben wurde für Konsumkredite. Für den heutigen Konsum auf Investitionen und aufs Sparen zu verzichten, ist ja schon schlimm, Konsumkredite aufzunehmen ist aber idiotisch.

Natürlich lebt man heute, aber auch morgen und übermorgen. Jeder Student verzichtet für ein paar Jahre auf Einkommen, das man als einfacher Arbeiter erzielen könnte, um dann als Akademiker ein gutes Gehalt zu kassieren. Die Studenten haben doch schon gezeigt, dass "Ich lebe heute" die falsche Einstellung ist. Warum solle es nach dem Studium, sobald man Geld in der Tasche hat, anders sein?

Kommentare:

  1. Danke für die kostbaren Anregungen. Tatsächlich wird uns die Lebenszeit nicht täglich gegeben; auch nicht stündlich, sondern wirklich nur Sekunde pro Sekunde. Sicherlich weiß keiner ob er denn in der nächsten Stunde noch lebt. Wir hoffen, wünschen es uns. Ich denke, dass dieses "Ich lebe heute" nicht so oberflächlich und schon gar nicht dümmlich verwendet werden sollte. Wir brauchen selbstverständlich Pläne und Ziele. Denn Menschen ohne Pläne sind wie Schiffe ohne Kompass. Und Menschen ohne Ziele werden nie wirklich motiviert durch den Tag gehen. Doch das Leben findet wirklich nur im Jetzt statt. Und was ich heute - was ich jetzt tue, entscheidet, wie mein Leben morgen aussieht. Und so können wir am heutigen Tag erkennen, was wir Menschen gestern getan haben. Einen wunderschönen Tag wünscht Irene Steinbach.

    AntwortenLöschen
  2. Konsumkredite sind sowas von unnütz. Meistens ist nach 2-3 Tagen nach einem Urlaub schon das Urlaubfeeling vorbei, Du musst aber noch Monate für den vergangenen Malediven Urlaub abzahlen. Verstehe nicht, warum Leute so etwas machen und nicht lieber sparen bis man sich so einen Urlaub einfach leisten kann ?!?

    AntwortenLöschen