Donnerstag, 8. August 2013

Die Immobilienblase

Wer bislang nicht der Überzeugung war, dass wir in Deutschland längst eine Immobilienblase haben, der wird nach der heutigen Meldung seine Haltung noch einmal überprüfen. Christian Wulff hat sein mittelmäßiges und langweiliges Reihenhaus in Großburgwedel für sage und schreibe 650000 € verkauft. Vor fünf Jahren hat er 415000 € dafür bezahlt. Die Rendite beträgt über 9 % pro Jahr. Und ich fand die damaligen Preis schon recht hoch. Und Großburgwedel ist auch nicht München, Hamburg oder Sylt, das solche Preise rechtfertigen würde.


Kommentare:

  1. Ähm, da war doch was? Ach ja, diverse Meldungen, dass Vater Bundesland erheblich in die Sicherheit des Hauses investiert hat und Wulff jetzt absahnt. Eine Rückforderung sei nicht vorgesehen mangels rechtlicher Grundlage.

    Ansonsten, weiter so. Aber nicht alles ist schwarz, nur weil der Durchblick fehlt.

    AntwortenLöschen
  2. Tja Wulff macht weiter gut cash ;-) Ich würde es aktuell auch eine Immobilienblase sehen. Großburgwedel ist wirklich nicht Berlin oder München.

    AntwortenLöschen
  3. Ausgaben für die Sicherheit des Hauses erhöhen mitnichten den Wert des Hauses. Der Kundenkreis, der davon profitiert ist entsprechend klein. Für Leute, die nicht hinter Panzerglas leben müssen, kann die Sicherheitstechnik sogar nachteilig sein.

    AntwortenLöschen