Sonntag, 6. Oktober 2013

Mein Aktiendepot - Ein Zwischenstand

Ende letzten Jahres habe ich die Ziele für 2013 formuliert:

  1. Mehr als 2100 € brutto an Dividendenzahlungen.
  2. Aktienkäufe in Wert von über 20000 € tätigen, ohne Aktien zu verkaufen.
  3. Am Jahresende soll das Depot ein Wert von mind. 80000 € haben. Das sollte realistisch sein, wenn ich Ziel 2 erreiche und die Aktien steigen.
 Wir haben erst Oktober, aber die Ziele sind bereits erfüllt:
  1. Ich habe bereits mehr als 2300 € brutto an Dividenden erhalten. Netto sind es über 1900 €. Das Jahr ist noch nicht zu Ende und ich erwarte noch einiges.
  2. Letzte Woche habe ich 500 BP-Aktien gekauft und damit die 20000 € Investitionssumme geknackt.
  3. Mein Depot ist mehr als 80000 € wert, obwohl ich K+S-Aktien im Depot habe. Die ziehen einiges herunter. Die Höhenflieger sind unter anderem Nokia, Jenoptik und Deutsche Post.
Ganz ehrlich: Ich hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht. Da ich bereits 20000 € innerhalb von 9¼ Monaten investiert habe, habe ich mehr als 2000 € pro Monat investiert. Ich kann es eigentlich selbst kaum glauben.

Vielleicht mache ich mir das auch zur neuen Richtgröße für das neue Jahr: Aktienkäufe im Wert von 24000 € tätigen.

1 Kommentar:

  1. Interessanter Blog - bei der Investmentstrategie und sogar z.T. die Einzeltitelauswahl stimmen überein.
    Dennoch ein Hinweis:
    Wenn ich es richtig verstanden habe bist du seit etwa 2009 dabei in größerem Umfang Aktien zu investieren. Da konnte bisher (vgl. die Charts der entsprechenden Indizes) bei nicht allzu schlechter Auswahl der Einzeltitel nicht viel anbrennen.
    Das der Trend so weiter anhält ist natürlich nicht garantiert, daher ist vielleicht ein Ziel einfach im Jahr 2014 für 24k€ Aktion zu kaufen vielleicht zu undifferenziert.
    "Falls sich die entsprechenden Gelegenheiten bieten werde ich im Jahr 2014 für bis zu 24k€ Aktien kaufen" wäre eher mein Ansatz.
    Dadurch, daß ich trotz gefüllter Kriegskasse einfach mal an der Seitenlinie verweilt habe, bin ich vor so manchem Verlust verschont geblieben.
    Ansonsten noch ein Hinweis zu einem Einzeltitel:
    Die Dividendenrendite bei Enel ist nach wie vor interessant - leider sind die steuerlichen Aspekte für einen Kleinanleger nicht unbedingt einfach zu handeln (Doppelbesteuerung Dividende Italien/D-Land).
    Wenn man von der Dividende nach Steuer etwas übrig behalten will lohnt es sich da schlau zu machen.

    AntwortenLöschen