Donnerstag, 7. Mai 2015

Wonnemonat Mai

Der Mai sorgt für Wohlbehagen. Es wird wärmer, der Flieder duftet, die Vögel zwitschern und die Dividenden fließen knüppelhageldick, sofern man auch deutsche Unternehmen im Portfolio hat, die bevorzugt im Mai ausschütten. Dazu kommen noch die Quartalszahler..

Der Monat ist noch jung, dennoch habe ich schon drei Dividendenbenachrichtigungen abheften können. Morgen oder übermorgen trudelt dann das dickste Einzelpaket rein: eine Dividende von über 400 € vor Steuern. Dieser Mai wird ein ganz besonderer Dividendenmonat für mich sein, denn erstmal erhalte ich über 1000 € Dividenden innerhalb eines Monats.

Der stetige Strom von Dividenden motiviert mich, weiter am Ball zu bleiben. Es überrascht mich immer wieder, warum nicht viel mehr Menschen diese Strategie fahren. Gut auswählen, investieren, investiert bleiben. Seit mittlerweile sechs Jahren bin ich an der Börse. Ich kaufe stetig nach. Ich erfreue mich an steigenden Dividenden. Ich habe ein Unternehmen, das erst im zweiten Jahr Dividenden auskehrte und seitdem immer wieder erhöhte. Viele andere Unternehmen in meinem Portfolio erhöhen stetig die Dividende. Und so flattern Monat für Monat irgendwelche Fuffis ins aus.

Einen Großteil meines Gehaltes spare ich, die Dividenden werden reinvestiert. Ich setzte voll und ganz auf den Zinseszins.






Kommentare:

  1. Hi,

    hast du zufällig auch ein Musterdepot deiner Aktien parat?
    Ansonsten gefällt mir dein Blog sehr und ich schau immer wieder mal vorbei ;-)

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ganz so wonnig wird der Mai börsentechnisch gar nicht sein können, da die Kurse weit schneller nachgeben als Dividenden reinkommen. Dividendeneinnahmen von 400 € sind sehr schön, wenn zugleich aber 4000 € Kursverlust auftreten, hält sich die Freude in Grenzen, nehme ich an.

    AntwortenLöschen
  3. Na ja, wer in den letzten Monaten "Kursgewinne" von 8000 € einfahren durfte, der muß und kann die "Verluste" von 4000 € sicher verschmerzen ;) !!!

    Zudem investiert der Couponschneider langfristig - und profiert in Ruhe vom steten Umsatz- und Gewinnwachstum der Unternehmen, sowie den Dividenden - und macht sich über kurzfristige Schwankungen im Depot eher weniger Sorgen, nehme ich an.

    Dieser Weg - der auch der meine ist - ist profitabel und weniger anstrengend als dieses ganze Prognose getriebene Hin und Her der nervösen Marktteilnehmer.

    Viele Grüße und viel Erfolg !!!

    AntwortenLöschen
  4. Dannn viel Spaß im ersten Monat mit über 1000€ Divideneneingang, wenn Du erst einmal soweit bist ein paar Tausend von einer Firma alleine an Dividenen zu erhalten, wirst Du Dich hoffentlich noch daran erinnern, wie sehr Du Dich damals schon gefreut hast.

    Bzgl. der Kursgewinne und -verluste: 4000 oder 8000€ rauf und runter am Tag werden irgendwann total normal und an wirklich turbulenteren Tagen sind die Ausschläge auch schon mal höher, das juckt Einen aber gar nicht mehr, zumindest solange die Tendenz stimmt und man unterm Strich im Plus ist. Andernfalls sind das die Einstiegszeitpunkte wann das bisher trocken gehaltete Pluver verschossen wird, denn dann ist der Markt garantiert so unterbewertet, dass man schon mittel- und erst recht langfristig nur im Plus landen kann.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin von den Kursschwankungen und deren ständige Kommentierung in den Medien zwischenzeitlich angenervt. Die beste Performance habe ich mit meinen Langfristanlagen gemacht, auch trotz zwischenzeitlichen Marktschwächen. Der Mai haut beim Familiendepot mächtig rein. Das Renten(Dividenden)depot sprießt langsam.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, die Medien sind mir persönlich ziemlich wurscht!

      Mich nerven die Kursverluste auch riesig, ganz ohne Medien. Vor 2 Tagen wollte ich schon fast alles verkaufen - und siehe da, heute fehlen mir noch ein paar Zerquetschte und ich habe wieder Depotrekordwert.

      Ich muß mir ein anderes Hobby suchen, und nicht ständig auf die Kurse gaffen!

      Löschen