Dienstag, 18. August 2015

Urlaub - Warum in die Ferne schweifen?

Meinen heutigen Beitrag habe ich an meinem ersten Urlaubstag begonnen zu schreiben. Früher konnte ich Urlaub an sich nicht viel abgewinnen, aber mittlerweile genieße ich es richtig. Und es ist Heimaturlaub. Warum in die Ferne schweifen? Ich komme aus einer Gegend, die wirtschaftlich zurückgefallen ist. Aber die Natur ist schön und das Meer ist nah. Und Logis ist kostenlos.

Und ich habe auch Glück gehabt mit dem Wetter. Was ich komisch finde: Die Deutschen mäkeln ständig über zu kühles Wetter, aber wenn es dann schön ist in Deutschland, dann wird verreist. Das dümmste wäre dann, zwei Wochen in einem Hotelkomplex am Mittelmeer zu verbringen. Was bringt das? Wenn man im Herbst ans Mittelmeer flöge, dann könnte ich das verstehen.

Obwohl es viele attraktive Ecken in meiner Heimat gibt, sieht man nur sehr wenig Einheimische, die die Angebote nutzen. Warum nicht einmal auf einer großen Wiese an einem Flussufer zu zweit oder mit der Familie picknicken? Oder man schnappt sich Decke, ein paar Bücher, und liest einfach. Es gibt so viele Möglichkeiten, sich das Leben schön zu machen, und es würde nicht viel kosten. Warum nicht um 5:30 Uhr in der Woche aufstehen, Picknickkorb und Literatur schnappen ein Frühstück bis 7:15 machen, bevor man dann zur Arbeit fährt?

Aber selbst kürzere Wege werden kaum gegangen. Am ersten Urlaubstag suchte ich mir dann auch gleich ein schattiges Plätzchen im Garten und las ein wenig. Das hatte ich auch schon als Jugendlicher und Heranwachsender so praktiziert.
Mit einem Stapel Bücher im Garten bequem machen

Ich finde das komisch, dass das nicht mehr Leute machen. Ist Lesen vielleicht aus der Mode gekommen? Ich kenne so viele Leute, die so viel Arbeit in den Garten stecken, diesen aber als nächstliegendes Naherholungsgebiet nicht nutzen. Wann sieht man Leute in ihrem Garten sitzen oder in der Hängematten liegen? Schon recht selten.

Ich schwang mich natürlich auch in den Sattel und besuchte mir bekannte und unbekannte Orte. An einem schönen Flußufer kann man sich genauso gut bequem machen. Man kann die Natur beobachten, man kann die Seele baumeln lassen, nachdenken, man kann aber auch lesen.

Der Platz lädt doch geradezu zum Picknick ein.


  
Und natürlich hatte ich ein Buch dabei. Hier: Jason Zweigs "Gier".
Natürlich möchte man auch baden gehen. Pflanzen am Ufer sind ein wenig nervig und ich bin ja sowieso mehr der Typ fürs Salzwasser, also ab zum Strand:
Der Vorteil "meines Strandes" ist, dass er nicht überlaufen sind.


Und selbstverständlich hatte ich
wieder das Buch dabei
Ich bin mir sicher, überall in Deutschland findet man das eine oder andere nette Fleckchen, wo man sich niederlassen kann. Man muss nur die Augen offen halten. Man braucht kein großes Budget. Das beste aber wäre, wenn man das nicht unter Urlaub verbucht, sondern unter Alltag. Anstatt sich abends vor die Glotze zu hängen, fährt man einfach mit dem Fahrrad raus in die Natur. Und wenn man dabei noch etwas für die Bildung tun kann, umso besser. Ich sah auch schon Radfahrer, die sich mitten im Wald niederließen und einfach ihre Nase in ein Buch steckten.

Was habe ich für meinen siebentägigen Billig-Urlaub ausgegeben? Nur Geld für Fahrkarten: 120,90 €. (Kein Benzin, da ich immer nur mit Bahn und Fahrrad unterwegs war.) Kost hätte ich so oder so bezahlen müssen, deswegen zählt das nicht als Urlaubsausgabe. Hätte ich Logis bezahlen müssen, wäre das natürlich teurer gewesen; ich konnte zum Glück bei Verwandten unterkommen. Erstklassige Ferienwohnungen gibt es aber auch schon für 50 € pro Nacht.

Kommentare:

  1. Hallo,
    eine schöne Gegend. Trozdem fahre ich gerne einmal im Jahr in den Urlaub und dann auch etwas weiter weg um etwas von dieser Welt zu sehen. In diesem Jahr war es Costa Rica. Es ist einfach etwas ganz anderes. Anderes Klima, andere Menschen. Ich habe ebenfalls eine hohe Sparquote. Diesen Urlaub konnte ich symbolisch betrachtet von meinen Dividendenerträgen bezahlen. Wenn ich irgenwann mal finanziell frei bin, will ich einem Land leben, wo immer Sommer ist, das ist meine Motivation.

    Einen guten Blog hast du da. Mach weiter so, ich schau immer wieder mal gerne vorbei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, solche weite Reisen würde ich auch gerne machen. Das Problem bei mir ist, dass ich kaum so viel Zeit am Stück Urlaub bekäme, dass es sich lohnen könnte. Was ich nie tun würde: Irgendwo Urlaub machen, aber dann nur in einem abgesteckten Bereich mich aufhalten.

      Löschen
    2. Anmerken wollte ich noch: Ich kenne Leute, die haben die KLV gekündigt und nach Tunesien (Djerba, Pauschalurlaub) zu fliegen. Die Ehe zerbrach dennoch.

      Löschen
  2. Urlaub - oder besser Reisen - ist eines der wenigen Dinge bei denen ich nicht so sehr auf den Geldbeutel schaue. Ich mag es andere Kulturen kennenzulernen und genieße auch die exotische Natur fremder Länder und das kleine Abenteuer, das mit mancher Reise verbunden ist. In vielen Ländern sind die Lebenshaltungskosten so gering, dass sich die Anreisekosten bei einer gewissen Dauer des Aufenthaltes schon fast rechnen. Statt 50€/Nacht kostet die Hütte direkt am Strand dann nur noch 5€.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wenn man im Winter fliegt, kann man zu Hause in Deutschland auch noch Heizkosten sparen. :-) So denke ich jedenfalls. Ich find's nicht verkehrt, ferne Länder zu besuchen. Ich habe nur eine Abneigung gegen Pauschalurlaub und Bespaßung nach Plan.

      Löschen
  3. Den Zweig hast du gelesen. Eins meiner Lieblingsbücher. Da weiß man dann , warum man als Anfänger so viele dumme Fehler gemacht hat ... ; ). Und diszipliniert sich regelmäßig, diese nicht zu wiederholen.

    AntwortenLöschen
  4. falls die möglichkeit besteht, lass dir vom arbeitgeber den nächsten flug für eine dienstreise früher buchen. ich war innerhalb eines jahres beruflich in barcelona, krakau und tel aviv, habe ausreichend zeit gehabt mir die städte anzusehen und dabei keinen euro zusätzlich ausgegeben. so etwas ist mmn. eh besser als sich irgendwo im vier sterne bunker zwei wochen lang mit russen, engländern und anderen deutschen um den liegestuhl und das erfahrungsgemäß schlechte buffet zu streiten.

    AntwortenLöschen
  5. Natürlich kann man Zuhause schön Urlaub machen, aber dann will dauernd jemand etwas von mir. Möchte ich wirklich meine Ruhe haben, dann muss ins Ausland. Ich mache gerne Fernreisen und da kostet so ein Urlaub auch mal 6.000 € - 8.000 €. Klar, viel Geld -. aber liebe auch den Luxus. Ich arbeite viel, auch neben meinem Job, da ist das dann meine Belohnung. Ich könnte natürlich das Geld anlegen, aber zur finanziellen Freiheit langt es nicht mehr, da ich inzwischen auf die 50 zugehe. Meine Sparquote ist trotzdem ok. Vielleicht schaffe ich dieses Jahr 20.000 €. Mal schauen.

    AntwortenLöschen