Sonntag, 1. November 2015

Eine kleine Zwischenbilanz

Ich möchte heute eine kleine Bilanz ziehen. Am Jahresende setze ich mir für gewöhnlich Ziele. Für 2015 galt:

1. 24000 € in Aktienkäufe zu stecken.
2. Depot soll einen Wert von 136000 € haben.
3. Dividendeneinnahmen sollen sich auf 4200 € brutto erhöhen.
4. Jeden Monat mehr Dividenden erhalten als im gleichen Monat des Vorjahres.

Das erste Ziel ist noch nicht erreicht, aber ich habe noch zwei Monate Zeit. Und es sieht gut aus. 3500 € muss ich nur noch investieren, um auf die 24000 € zu kommen. Das schaffe ich locker, gerade weil der Oktober auch einer sparsameren Monate war und ich beim Gehalt noch die eine oder andere Gratifikation bekam. Ich kam im Oktober mit 29 % meiner Einnahmen (Grundgehalt + Gratifikationen + Dividenden) aus.

Mein Depotwert ist über 136000 €, aber das hängt von den Irrungen und Wirrungen an den Börsen ab. Das war zwischenzeitlich auch extrem runtergegangen. Wichtig ist für mich, dass ich dauerhaft über 136000 € komme. Schon im März hatte ich nach kräftigen Kurszuwächsen mehr als 136000 €. Ich war auch schon bei 144000 € im Juli. Das zweite Ziel sehe ich als erfüllt an.
Wertzuwachs meines Portfolios

Bei den Dividendeneinnahmen kann man wenig interpretieren. Das Ziel ist jetzt schon erreicht und da kommen ja noch ein paar Dividenden im November und Dezember.

Das vierte Ziel habe ich von Beginn an nicht wirklich beim Wort genommen, aber dennoch fast erreicht. Der März war ein wenig betrüblich, aber warum? Eine Quartalsdividende, die ich 2014 noch Ende März bekam, bekam ich 2015 erst Anfang April. Ansonsten aber habe ich in jedem Monat mehr Dividenden reinbekommen als 12 Monate zuvor. Die Idee dahinter ist, einen kontinuierlichen Dividendenfluss zu schaffen, der sich gleichmäßig wie ein Teppich über das gesamte Jahr legt. Zwar bekomme ich aufgrund einiger deutscher Aktien im Mai und Juni viele Dividenden (im Mai mehr als 1300 € netto), aber der Idealzustand ist das nicht.

Ich denke, das kann sich sehen lassen und ich bin guter Dinge, dass das so weiter geht. Die letzten Wochen und Monate hatten es schon in sich. Ich habe tatsächlich nichts verkauft. Ich bin ein ziemlich abgebrühter Hund, ein Hartgesottener, wie der alte Kosto sagte. In der kurzen Flaute im August und September habe ich sogar noch Nachkäufe getätigt: Qualitätsaktien zum kleinen Preis.

Ich merke bei mir, dass ich gelassener werde und auch das Kostolanysche Credo verfolge: "Einer Aktie und einer Straßenbahn läuft man nicht hinterher." Ich hatte schon einige Order im Orderbuch, bei denen ich zu wenig bot. Der Kurs wollte nicht unter mein Limit. Die Ordern verfielen und ich nahm es gelassen hin. Die Aktien, die ich dadurch nicht bekam, fielen zwei Monate später noch tiefer.  Vor zwei Jahren hätte ich mein Limit nach oben korrigiert, um unbedingt die Aktien zu bekommen.

Und wieder muss ich einen Spruch vom alten Kosto anbringen: "Wer eine Aktie nicht hat, wenn sie fällt, hat sie auch nicht, wenn sie steigt." Das habe ich kürzlich erst wieder beim "Finanzrocker" gehört. Ich interpretiere den Spruch wie folgt: Wer nicht den Schneid hat, eine Aktie zu halten, wenn sie fällt, hat auch nicht den Schneid, der Aktie zuzusehen, wie sie neue Gipfel stürmt. Das Problem vieler Anleger ist nunmal, dass sie Gewinne zu schnell realisieren.

Kommentare:

  1. Hallo CS,
    herzlichen Glückwunsch zu dem Erfolg, mit knapp über 30 ein echter Börsenprofi zu sein - das ist genial. Ich habe für die gleichen Erkenntnisse und vor allem Verhaltensweisen gut zehn Jahre länger gebraucht; es hat sich immer noch mehr als gelohnt. Wie es ausschaut, werde ich meine Rente dank Dividenden um ca. 50% aufstocken können, ohne mein Kapital angreifen zu müssen.
    Meine derzeitige Sparquote ist auch 2000 €/Monat. Ich investiere allerdings nicht regelmäßig, sondern wenn es runtergeht aggressiv mit limitierten Orders. Deshalb habe ich im September mein Geld verbraten.
    Übrigens es wäre schön mal wieder zu sehen, welche Papiere jetzt in Ihrem Depot sind. Ich habe schwerpunktmäßig US-Multis.

    AntwortenLöschen
  2. Nabend,

    zumindest bei mir steht jetzt erstmal der schlechteste Monat im Jahr an. Die Dividenden im November reichen für ein "gutes" Essen :D. Aber mal schauen was die aktiven Spekulationen so abwerfen. Eine Übersicht des aktuellen Depots würde ich auch gerne mal sehen, falls Angst vor Kritik besteht. Wie wärs mit einer prozentualen Übersicht nach Ländern und Branchen?

    mfg Michael

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Couponschneider,

    das ist wirklich inspirierend. Dein Depot geht ja ab wie Schmitz Katze. Du scheinst auch erfolgreich dem Sirenen-Gesang zu widerstehen, Deinen Lebensstil den wachsenden Einnahmen anzupassen. Wenn Deine Sparrate noch weiter steigt machst Du Jacob von ERE noch Konkurenz :)

    Darf ich fragen wie alt Du bist? Wenn Du dies hier lieber nicht veröffentlichen möchtest ist das natürlich auch ok.

    VG, Nico

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann mir von meinen Dividenden in diesem Monat einen Döner kaufen. :-)

    Du bist knapp über 30?? Ich hätte dich eher in die Altersklasse des Finanzwesirs gesteckt, was ein Kompliment ist - auch wenn es vielleicht seltsam anmutet. Jedenfalls herzlichen Glückwunsch zu deiner Depotentwicklung und zu deinen (beinahe) Zielerreichungen. Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So in die Richtung ja, vielleicht noch ne Coke und ein Nachtisch dazu :D.

      mfg Michael

      Löschen
    2. Vielleicht noch ein Börek und dazu ein Uludag Gazoz.

      Ich musste jetzt zwei Tage überlegen, was du meinst. Mich interessiert, warum du mich in einer Altersklasse mit dem Finanzwesir steckst.

      So eine Einordnung ist nichts schlimmes, auch wenn ich zu Männern mit Turban ein eher schwieriges Verhältnis habe. :-)

      Löschen
    3. Statement. Nicht zu laut, sonst hört dich noch jemand. :-)

      Löschen
    4. Keine Sorge Frl. Zaster.
      Männer um die 50 sind schwerhörig und ein bißen langsam im Kopf, die kriegen nicht mehr viel mit ;-)

      @Cuponschneider: Sie hält Dich entweder für weise oder senil. ;-)

      Gruß
      Finanzwesir

      Löschen
  5. Dein Depotverlauf kann sich wirklich sehen lassen. Hast du dir mal ausgerechnet, wie viel du von deinen aktuell knapp 140k selbst eingezahlt hast und welcher Anteil somit von deinen Aktien kommt? Ich drücke wünsche dir (und uns allen) weiterhin stetig steigende Kurse. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Selbst eingezahlt" habe ich so um die 113000 €. Da sind schon Verkaufserlöse gegengerechnet. Dividenden müsste so um 9000 € netto angefallen sein. Da ich stetig dazukaufe, sieht das immer nur so aus, als wäre ich nur 20 % bis 30 % im Plus. Die jüngeren Käufe drücken aber die Rendite.

      Im Grunde genommen sollte sich jeder ärgern, der 2009/10 nicht eingestiegen ist, obwohl Geld da war. Meine Käufe aus diesen Jahren: formidabel.

      Löschen
  6. Juhu noch mehr l"eistungsloses" Einkommen!

    Wie lange nicht auf dich bezogen glaubst du wird dieses Schneeballsystem den noch bestehen?

    AntwortenLöschen
  7. Nabend,

    bis zum Ende des staatlichen Rentenschneeballsystems + n Tage :D. Also auf jeden Fall besser als das Staatsgemurkse.

    Grüße Michael

    AntwortenLöschen
  8. mit RWE wird es wohl nichts mehr. Heute wieder -6%
    Wie hoch ist hier Dein Buchverlust?

    AntwortenLöschen